Fragen & Antworten für Wohnungseigentümer

Verwaltervertrag

Welche Leistungen sind Grund- und welche Leistungen sind Sonderleistungen?


In unserem Verwaltervertrag listen wir die Grund- und Sonderleistungen ganz detailliert für Sie auf, sodass Sie bereits vor Vertragsbeginn wissen, welche Leistungen im Rahmen des Vertragsverhältnisses im




Was ist die Mindestvertragslaufzeit bei immoveo?





Warum gibt es ein Datenstandardverzeichnis?


Der FAQ-Titel kann in den App-Einstellungen angepasst werden. Löschen Sie den Titel, indem Sie die Markierung im Kontrollkästchen entfernen.




Wie kann ich mit immoveo einen Vertrag abschließen?





Wie funktioniert die Verwaltervollmacht und was ist darin enthalten?





Warum enthält der Vertrag eine Wertsicherungsklausel?





Wieso enthält der Verwaltervertrag Mitteilungspflichten?





Wie hoch ist immoveo gegen welche Risiken versichert?





Welche Exportmöglichkeiten und Schnittstellen gibt es aus dem immoveo-System?






WEG-Recht

Was ist das Sondereigentum?





Was ist das Gemeinschaftseigentum?





Was ist ein Sondernutzungsrecht?





Was ist die Teilungserklärung und die Gemeinschaftsordnung?





Was muss ich bei dem Verkauf meiner Wohnung beachten?





Ich möchte meine Wohnung vermieten, worauf muss ich achten?





Wie werde ich Beirat?





Welche Rechte und Pflichten hat ein Beirat?





Was ist eine Beschlusssammlung?





Was ist ein Miteigentumsanteil?





Was ist der Unterschied zwischen einer Bruchteilsgemeinschaft und einer Wohnungseigentümergemeinschaft?





Welche baulichen Maßnahmen darf ich in meiner Wohnung ohne die Zustimmung der Gemeinschaft durchführen?





Welche Schadensminderungspflichten habe ich als Wohnungseigentümer?





Welche Ansprüche habe ich gegenüber meinen Miteigentümern sowie gegenüber Dritten, die sich schlecht auf dem Grundstück der WEG verhalten?






Technisches Gebäudemanagement

Ich möchte einen Schaden melden. Welche Informationen benötigt immoveo?





Ich habe einen Schädlingsbefall festgestellt. Wie geht es weiter?





Wie beauftrage ich eine Einzelmontage von Messtechnik (z.B. nach Heizkörpertausch oder Individualtermin aufgrund eines Monatagehindernisses o.ä.)





Wie bestelle ich einen Schlüssel für meine Wohnung?





Was mache ich im Falle des Verlusts eines Schlüssels?





Wie bestelle ich Sperrmüll?





Wie erhalte ich den Energieausweis oder Planungsunterlagen für das Gebäude?





Prüft immoveo regelmäßig die Energiekonditionen?






Versicherungswesen

Gegen welche Gefahren kann sich meine Wohnungseigentümergemeinschaft versichern lassen?





Mein Sondereigentum ist von einem Versicherungsschaden betroffen. Wie funktioniert die Abwicklung mit der Wohngebäudeversicherung?






Bauprojekte

Wie mache ich meine Ansprüche gegenüber dem Bauträger geltend?






Jahresabrechnung & Wirtschaftsplan

Bis wann erstellt immoveo die Jahresabrechnung?


Das WEG-Gesetz bestimmt keine eindeutige Frist zur Erstellung der Jahresabrechnung. Der übliche und angemessene Zeitraum liegt jedoch in der ersten Hälfte des Jahres, also bis zum 30.06. eines jeden Jahres. immoveo bemüht sich in aller Regel, die Frist einzuhalten, aufgrund der Abhängigkeit zu Wärmemessdiensten oder Versorgern ist dies nicht immer möglich. Sofern die Wohnungseigentümer auf durch immoveo empfohlene Versorger (Monatan) und Wärmemessdienste (thermoveo) zurückgreifen, können wir Ihnen sogar eine Fertigstellung der Abrechnung bis Ende März zusichern.




Welche Bestandteile hat die Jahresabrechnung und warum?


Die Anforderungen an eine Jahresabrechnung haben sich im Laufe der Jahre immer weiter verschärft. Durch diverse Urteile des Bundesgerichtshofs wurden die Anforderungen an die Jahresabrechnung Schritt für Schritt spezifiziert. Die Abrechnung setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • Deckblatt mit einer Zusammenfassung der Jahresabrechnung
  • Einzelabrechnung
  • Einnahmen und Ausgaben der Wohnungseigentümergemeinschaft nebst Darstellung der Schlüssigkeit (Buchhaltungsbestand entsprich dem Bankbestand)
  • Nachweis der Kosten nach §35a EStG
  • Instandhaltungsrücklage nach VZ 44 / 09 BGH




Was ist eine Abrechnungsspitze und warum erstellt immoveo eine SOLL-Abrechnung?





Wie kann ich die der Abrechnung zugrunde liegenden Belege einsehen?





Wie kann ich eine Zwischenabrechnung für den Mieter beauftragen?





Wann erhalte ich das Guthaben aus meiner Abrechnung?





Warum entspricht der Betrag des Festgeldkontos nicht dem Betrag der Instandhaltungsrücklage?





Warum können Endbestand des Vorjahres und Anfangsbestand des Folgejahres bei der Instandhaltungsrücklage voneinander abweichen?





Warum plant immoveo immer mit steigenden Kosten?





Warum wird der Wirtschaftsplan bei immoveo rückwirkend ins SOLL gestellt?





Wie kann ich eine Änderung des Kostenverteilungsschlüssels beantragen?





Welche Kosten der Jahresabrechnung kann ich auf meinen Mieter umlegen?





Welche Informationen benötige ich für die Steuererklärung?





Wie erhalte ich das "immoveo-Jahrbuch" für meine Wohnungseigentümergemeinschaft?





Welche Aufgaben hat der Belegprüfer und wie läuft eine Belegprüfung ab?





Welche Kosten werden im Rahmen der Jahresabrechnung abgegrenzt und wie kann ich dies nachvollziehen?





Wie errechnet sich der Heizungsstrom im Rahmen der Jahresabrechnung?





Wie kann ich den aktuellen Stand zur Erstellung der Jahresabrechnung herausfinden?





Meine Heizkostenabrechnung ist fehlerhaft. Was mache ich jetzt?





Wie bekomme ich eine nachträgliche Zwischenabrechnung vom Wärmemessdienst, wenn ich vergessen habe diesen an immoveo zu melden?






Eigentümerversammlung & Willensbildung

Ich kann nicht an der Versammlung teilnehmen. Wen kann ich mit der Teilnahme an der Versammlung bevollmächtigen?


Schade, dass Sie nicht an der Eigentümerversammlung teilnehmen können. Mit der Einladung zur Eigentümerversammlung haben Sie einen Vordruck zur Abstimmung für die Tagesordnungspunkte bei der Eigentümerversammlung erhalten. Im Rahmen der Abwesenheit haben Sie entweder die Möglichkeit Ihre Vollmacht weisungsgebunden (entsprechend Ihres vorgegebenen Abstimmungsvotums) oder frei zu erteilen. Bei der freien Vollmachtserteilung nimmt Ihr Ermächtigter Ihr Interesse wahr und entscheidet pro Tagesordnungspunkt und bemüht sich hierbei Ihr Interesse möglich gut zu berücksichtigen. Im Rahmen der Teilungserklärung kann es zu Einschränkungen der Bevollmächtigung kommen. So kann es zum Beispiel möglich sein, dass der Kreis der Bevollmächtigten auf die Miteigentümer, den Verwalter oder Ehegatten beschränkt wird. Informieren Sie sich hierzu bei Ihrem Kundenbetreuer oder in der Teilungserklärung.




Welche Rahmenbedingungen werden bei der Einberufung einer Eigentümerversammlung berücksichtigt?


Bei der Einberufung und Abhaltung einer Eigentümerversammlung sind diverse Parameter zu berücksichtigen. Damit eine Versammlung rechtmäßig einberufen werden kann, müssen die Tagesordnungspunkte bei der Einladung bezeichnet sein. Die Tagesordnungspunkte sollten im Rahmen der Eigentümerversammlung inhaltlich nicht verändert, sondern lediglich spezifiziert werden. Die gesetzliche Ladungsfrist oder eine Spezifikation gemäß der Teilungserklärung muss ebenfalls berücksichtigt werden. Darüber hinaus ist es erforderlich, dass sich der Versammlungsraum in der Nähe der Liegenschaft befindet. Darüber hinaus wird es ab dem 01.09.2020 erforderlich sein, dass Eigentümer die Möglichkeit gegeben werden muss per "Remote" an der Eigentümerversammlung teilzunehmen, wodurch eine Internetverbindung vorhanden sein muss, um den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen. Die Versammlung sollte darüber hinaus frühestens um 16.00 Uhr beginnen.




Was ist eine Eventualeinberufung?


Eine Eventualeinberufung ist nur möglich, wenn diese in der Teilungserklärung gestattet ist bzw. ermöglicht wird. Die Eventualeinberufung dient dazu im Falle einer Nicht-Beschlussfähigkeit aufgrund von einem Mangel an anwesenden Eigentümern eine zusätzliche Versammlung unmittelbar nach der zuvor geladenen Versammlung einzuberufen, die dann in jedem Fall beschlussfähig ist. Die Eventualeinberufung ist sozusagen die sofortige Durchführung der im WEG vorgeschriebenen Wiederholungsversammlung. Auf die Eventualeinberufung ist in der Einladung zur Versammlung hinzuweisen.




Welches Stimmprinzip gilt bei der Eigentümerversammlung und wie viele Stimmen habe ich?


Das gesetzliche Stimmprinzip ist das sog. Kopfprinzip. Neben dem Kopfprinzip (Abstimmung nach "Köpfen") gibt es ferne das Objektprinzip (Abstimmung nach der Anzahl der Wohnungen) sowie das Wertprinzip (Abstimmung nach Miteigentumsanteilen). Nach welchem Stimmprinzip abgestimmt wird, ist in der Teilungserklärung geregelt. Wenn keine Regelung zum Stimmprinzip in der Teilungserklärung vereinbart ist, gilt das gesetzliche Kopfprinzip.




Wie kann ich einen Antrag zur Eigentümerversammlung einreichen?


Einen Antrag können Sie jederzeit bei uns einreichen. Wir werden den Beschluss im Anschluss für Sie rechtssicher aufarbeiten. Es kann im Rahmen Ihres Antrags dazu kommen, dass wir noch einige Rückfragen stellen, um Ihr Gewolltes bestmöglich widerzuspiegeln.




Was ist ein Beiratsbeschluss?


Der Beiratsbeschluss ist kein Rechtsbegriff. Der Beiratsbeschluss ist eine Brücke, die immoveo entwickelt hat, um unterjährig kleine Entscheidungen in Abstimmung mit dem Beirat treffen zu können. Dies dient vor allem der Entbürokratisierung der Prozesse in der Wohnungseigentümergemeinschaft.




Welche Entscheidungen darf immoveo selbst treffen?


Die Entscheidungskompetenz von immoveo ist im Verwaltervertrag eindeutig geregelt. In der Anlage "Freigabegrenzen" gibt es einen klar definierten Rahmen, in welchem immoveo handeln darf. Die Freigabegrenzen gelten im Innenverhältnis zwischen immoveo und der Gemeinschaft der Wohnungseigentümer. Die Verwaltervollmacht ist sehr offen gestaltet, um Ermächtigungsprobleme im Außenverhältnis zu vermeiden.




Was ist ein Umlaufbeschluss?


Ein Umlaufbeschluss ist die einzige Möglichkeit - außer der Entscheidung auf einer Eigentümerversammlung -, mit welcher die Gemeinschaft der Eigentümer eine Entscheidung treffen kann. Der Umlaufbeschluss benötigt eine Zustimmung von 100% der Wohnungseigentümer.





Kundenportal

Wie registriere ich mich beim Kundenportal?


Zu Ihrer eigenen Sicherheit erlauben wir die initiale Registrierung ausschließlich über unseren Kundenservice. Hierzu können Sie sich telefonisch bei uns melden und wir werden Ihnen anschließend Ihren persönlichen Portalzugang freischalten. Ihre Passwort- und Login-Verwaltung übernehmen Sie ab diesem Zeitpunkt selbst. Bitte gehen Sie mit Ihren Zugangsdaten sorgsam um, denn auch wenn wir alle datenschutzrechtlichen Parameter einhalten und Ihr Zugriff auf Daten Dritter stark eingeschränkt ist, enthält das Portal intime Daten von Ihnen und Ihrer Eigentümergemeinschaft. Bitte behandeln Sie Ihre Zugangsdaten ähnlich wie jene Ihres Online-Bankings.




Welche Daten und Dokumente kann ich im Kundenportal einsehen?


Das Kundenportal soll die Möglichkeit schaffen allen Eigentümern alle relevanten Daten Ihrer Wohnungseigentümergemeinschaft verfügbar zu machen. Einsehbar sind zum Beispiel: Live-Kontostände, Live-Kontoumsätze, Original-Kontoauszüge (Elektronisch verifizierter Kontoauszug), Kontaktdaten des Ansprechpartners, Vertragsliste, Eigentümerliste, Zahlungsübersicht, Teilungserklärung, Energieausweis, Einheitskonto uvm. - Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unseres Kundenportals für Sie. Sie haben Wünsche? Senden Sie uns gerne eine E-Mail an: entwicklung@immoveo.de - Wir freuen uns über Ihren Beitrag.




Sind meine Daten im Kundenportal sicher?


Ihre Daten sind bei uns sicher. Wir dokumentieren alle Daten DSGVO-konform auf deutschen Servern. Unser Sicherheitskonzept geht allerdings einen Schritt weiter: Das Kundenfrontend ist nur mit einem Lese-Zugriff ausgestattet. Alle Bidirektionalen Zugriffe auf unser Kundenportal können ausschließlich über eine 2-Faktor-Authentifizierung durchgeführt werden. Für die Übermittlung von Bankinformationen nutzen wir den sogenannten EBICS-Standard, mit welchem auch Banken untereinander kommunizieren. Ihre Daten sind bei uns sicher.




Ich wünsche mir weitere Funktionen für das Kundenportal! Wie teile ich dies immoveo mit?


Wir freuen uns, dass Sie einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Kundenportals leisten möchten. Gerne können Sie uns eine E-Mail an entwicklung@immoveo.de senden. Wir werden Ihnen im Anschluss mitteilen, wie zeitnah Ihr Funktions-Wunsch realisierbar ist. Wir möchten uns bereits jetzt für Ihren Beitrag bedanken.




Wie kann ich den Erhalt meiner Post auf die ergänzende und subsidative elektronische Kommunikation (E-Mail) umstellen?


Sie haben die Möglichkeit Ihre Dokumente entweder ausschließlich digital oder ergänzend digital zu erhalten. Füllen Sie hierzu einfach das nachfolgende Formular aus und übersenden Sie uns dieses an info@immoveo.de oder an Ihren persönlichen Kundenportal. https://www.immoveo.de/elektronische-kommunikation




Wie häufig werden die Kontoauszüge im Kundenportal aktualisiert?


Die Kontoumsätze werden täglich aktualisiert. Die Kontoauszüge erhalten wir am Anfang des Folgemonats, sobald diese elektronisch von der Bank zur Verfügung gestellt werden. Es fehlt ein Kontoauszug oder Sie haben Fragen? Wenden Sie sich gerne sofort an uns.





Buchhaltung & Stammdaten

Wie melde ich einen Mieterwechsel?


Sie können uns sowohl per Post, per E-Mail als auch per Telefon einen Mieter- bzw. Nutzerwechsel melden. Im Rahmen eines Nutzerwechsels benötigen wir folgende Informationen von Ihnen, um diesen vollständig bearbeiten zu können: 1. Ihre Liegenschaft (Straße, Hausnummer, PLZ und Adresse) 2. Ihren vollständigen Namen 3. Ihre Einheitsnummer 4. Name Ihres alten Mieters 5. Name Ihres neuen Mieters 6. Datum des Nutzerwechsels
7. Übergabeprotokoll 8. Info darüber, ob Sie eine Zwischenabrechnung durch den Wärmemessdienst wünschen nebst einer Kostenübernahme hierfür. (Zu erwartende Kosten: ca. 50-80€ - abhängig vom jeweiligen Wärmemessdienst) Tipp: Bitte denken Sie daran den Tausch der Klingelschilder beim Hausmeisterservice zu beauftragen. Die Eigentümergemeinschaft übernimmt diese Kosten nicht. Denken Sie ebenfalls daran, dem neuen Mieter mitzuteilen, sich für den Strom anzumelden, um zu vermeiden, dass Sie vom Energieversorger einen Abschlagsplan erhalten, wenn Ihr alter Mieter sich abmeldet. Viel Erfolg. - Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an unseren Kundenservice wenden.




Warum gestattet mir immoveo nicht die Anpassung der Höhe meines Hausgeldes?


Das Hausgeld ist eine Forderung der Gemeinschaft gegenüber den einzelnen Eigentümern, die aus der Beschlussfassung der Eigentümer über den Wirtschaftsplan nach §28 WEG resultiert. Bei der Hausgeldzahlung handelt es sich um einen monatlich fällig werdenden Betrag, der eine Forderung an sich darstellt und nicht etwa - anders als in der Mietverwaltung - um eine Vorauszahlung auf die Jahresabrechnung. Um insbesondere dauerhaft die Liquidität der Gemeinschaft zu gewährleisten ist es zwingend notwendig, dass Sie Ihrer Forderung - gemäß des Beschlusses der Wohnungseigentümer - nachkommen. Eine Überzahlung des Hausgeldes können Sie bei einer Zahlung per Dauerauftrag vornehmen, es kann jedoch zu einer automatischen Auszahlung durch unsere regelmäßigen Kontrollprozesse kommen. Eine solche Auszahlung wird mit dem Namen "Saldo" gekennzeichnet. Wenn Sie am Lastschriftverfahren teilnehmen, ist eine Überzahlung technisch nicht möglich, da wir exakt die Sollstellung gemäß Wirtschaftsplan im System für Sie hinterlegt haben.




Was mache ich, wenn ich eine Mahnung erhalten habe?


Wenn Sie eine Mahnung erhalten haben, bitten wir Sie, sich unverzüglich mit uns in Verbindung zu setzen, da wir im Rahmen unseres Treuhandauftrages mitunter auch sehr kurzfristig einen Rechtsanwalt mit der gerichtlichen Beitreibung des Hausgeldes beauftragen. Kontaktieren Sie uns gerne, damit wir Ihnen Ihr Buchungskonto erklären können. - Bitte beachten Sie, dass wir keine Stundung von Hausgeld akzeptieren können, da wir durch die Gemeinschaft zu einer solchen Entscheidung nicht ermächtigt sind. Für unser sehr aktives Vorgehen möchten wir uns entschuldigen, sehen uns jedoch in der Verantwortung das Vermögen der Eigentümergemeinschaft bestmöglich zu schützen.




Welche Forderungen kann die Gemeinschaft gegenüber mir als Eigentümer erheben?


Mit dem Erwerb Ihrer Eigentumswohnung sind Sie Teil der Wohnungseigentümergemeinschaft und für Sie gilt sodann das Wohnungseigentumsgesetz (kurz: WEG-Gesetz). Innerhalb Ihrer Zugehörigkeit zur Gemeinschaft können im Wesentlichen drei Forderungen fällig werden. Dies ist zum Einen das regelmäßig anfallende Hausgeld, welches durch den Beschluss über den Wirtschaftsplan seine Wirksamkeit erlangt und sich aus den Bewirtschaftungskosten der Immobilie sowie der Zuführung zur Instandhaltungsrücklage zusammensetzt. Über den Wirtschaftsplan wird einmal pro Jahr eine Abrechnung erstellt. Aus der Abrechnung entsteht eine neue Forderung, die sich "Abrechnungsspitze" nennt. Sie entsteht, indem man die Sollvorauszahlungen (der Hausgeldzahlungen) abzüglich der tatsächlich entstandenen Kosten kalkuliert. Die Abrechnungsspitze wird durch den Beschluss der Eigentümergemeinschaft fällig. Die dritte, mögliche Forderung ist eine sogenannte "Sonderumlage", bei welchem es sich um die Erhebung eins einmaligen Betrages handelt, der insbesondere bei einer nicht ausreichenden Rücklage Anwendung findet.




Wie setzt sich mein Hausgeld zusammen?


Das Hausgeld ist die Forderung der Gemeinschaft gegenüber den einzelnen Eigentümern, die nach Beschluss der Wohnungseigentümer - nach §28 WEG - gegenüber diesen erhoben wird. Das Hausgeld setzt sich zum einerseits aus den Bewirtschaftungskosten zusammen und andererseits aus der Zuführung zur Instandhaltungsrücklage der Eigentümergemeinschaft. Die Bewirtschaftungskosten beinhalten zum Beispiel: Kosten der Heiz-, Warm- und Kaltwasserversorgung, Verwaltungskosten, Kosten der Instandhaltung, Kosten der Abfallentsorgung, Versicherungszahlungen, Wartungskosten, Allgemeinstromkosten, Hauswart- und Hausreinigungskosten, Kosten der Gartenpflege, Kosten des Winterdienstes sowie viele weitere Kosten können Teil des Hausgeldes sein. Die Zuführung zur Instandhaltungsrücklage dient der Ansparung der Instandhaltungsrücklage der Eigentümergemeinschaft. Die Verwendung der Instandhaltungsrücklage ist vor allem für große Instandsetzungs-, Sanierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen zweckgebunden.




Wie kann ich am Lastschriftverfahren teilnehmen?


Am Lastschriftverfahren können Sie ganz einfach teilnehmen: Senden Sie uns hierzu einfach eine E-Mail mit Ihrer IBAN sowie der Info darüber, dass wir alle Forderungen von Ihrem Konto abbuchen dürfen. Generell empfehlen wir Ihnen in jedem Fall am Lastschriftverfahren teilzunehmen.




Warum bietet immoveo keine Zahlungsmöglichkeiten, wie z.B. Paypal, Kreditkarte oder ähnliches an?


Im Rahmen der Verwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften können Eigentümer entweder per Überweisung oder per SEPA-Lastschriftverfahren bezahlen. Die Zahlungsformen sind im Rahmen der Kontoführungsgebühr kostenfrei. Die Bezahlung per Paypal, Kreditkarte oder ähnlichem würde der Gemeinschaft zusätzliche, vermeidbare Kosten verursachen, weshalb die Nutzung dieser Zahlungsvarianten nicht wirtschaftlich wäre.




Habe ich die Möglichkeit mein Hausgeld zu stunden?


Eine Stundung des Hausgeldes ist leider nicht möglich. Die Gestattung einer Stundung würde den Beschluss der Wohnungseigentümergemeinschaft voraussetzen. Wir bitten Sie daher um Ihr Verständnis, wenn wir unserer Pflicht als Treuhandverwalter nachkommen und ggfs. sogar auf dem gerichtlichen Wege Ihre Zahlungsverpflichtung einfordern müssen.




Mit welcher Bank arbeitet immoveo zusammen?


Die immoveo arbeitet standardmäßig mit der Aareal Bank AG, Marktführer im Bereich der Immobilienwirtschaft, sowie der Deutschen Kreditbank AG zusammen. Beide Banken zeichnen sich durch hohe Solvenz sowie eine Einlagensicherung von 100.000€ pro Eigentümer aus. D.h. bei einer Wohnungseigentümergemeinschaft von 3 Personen darf die angesparte Rücklage einen Betrag von 300.000€ nicht übersteigen. Ihr Vermögen ist also absolut sicher. Durch unsere guten Rahmenverträge können wir Ihnen exzellente Konditionen zur Kontenführung anbieten.




Wie kann ich mir Geld erstatten lassen, welches ich für die WEG vorgelegt habe (z.B. Blumen o.ä.)?


Gerade in kleinen Wohnungseigentümergemeinschaften kommt er regelmäßig vor - insbesondere wenn es keinen externen Hauswart gibt -, dass einzelne Eigentümer Gegenstände und Verbrauchsmaterialien für die Eigentümergemeinschaft vorlegen. Reichen Sie Ihre verauslagten Kosten unter Angabe des Beleges bei uns ein. Wir werden Ihre verauslagten Kosten im Anschluss prüfen und kurzfristig an Sie überweisen.




Wie melde ich eine Adressänderung?


Sie sind umgezogen? Kein Problem! Teilen Sie uns dies einfach per E-Mail oder Telefon mit. Wir werden Ihre Stammdaten sofort anpassen. Sie haben Ihre Ummeldung vergessen? Kein Problem. Im Falle einer Postretoure werden wir Sie versuchen auf einem anderen - uns bekannten - Kontaktweg versuchen zu erreichen, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Geschäftspost weiterhin erhalten.




Wie melde ich eine Namensänderung?


Bei der Änderung Ihres Namens (z.B. Hochzeit, Umbenennung, Geschlechtstranspantation) benötigen wir zwingend Ihren Personalausweis zu Nachweiszwecken. Im Rahmen der Integration prüfen wir alle Eigentümer, die im Grundbuch eingetragen sind. Um sicherzustellen, dass die Daten dauerhaft korrekt sind benötigen wir für den Fall der Namensänderung daher einen offiziellen Nachweis, um die rechtssichere Ladung der Eigentümerversammlung der Wohnungseigentümer zu gewährleisten.




Wie zeige ich die dauerhafte Bevollmächtigung eines Wohnungseigentümers an?


Für die EInrichtung einer dauerhaften Vollmacht benötigen wir Ihre Vollmacht, Ihren Personalauswies sowie den Personalausweis der bevollmächtigten Person. Bitte beachten Sie, dass wir ab diesem Zeitpunkt nur Willenserklärungen von der Bevollmächtigten Person entnehmen können, bis uns das Ende der Vollmacht angezeigt wird.